Bestellhotline: +49 (2151) 494749

TreeParker® Wurzelmanagement

12.09.2016

Lösung für Stadtbäume im lebensfeindlichen Raum

Der Stadtbaum erfüllt im urbanen Raum eine Vielzahl von besonderen Funktionen. Neben seiner Raumbildung, schafft er ein bestimmtes Mikroklima oder bildet ein Biotop aus. Im Gegensatz zur schnelllebigen Stadt steht der langlebige Baum als Ruhepol im hektischen urbanen Alltag.

Im komplexen Interessenkonflikt zwischen der Nützlichkeit von Stadtbäumen z.B. als Sauerstoffproduzent, Luftfilter oder Standortaufwertung und den oftmals sehr praktischen Ansprüchen an Bäume werden diese in vielen Fällen in den Stadtpark verwiesen. So findet man dann vielerorts eine Konzentration von Baumpflanzungen im Stadtwald oder Park. In den letzten Jahren scheint sich indes eine neue Sichtweise der Stadtplanung bei der Verwendung von Bäumen im Straßenraum abzuzeichnen. Stadtbäume profitieren zunehmend von der wachsenden Umweltproblematik im urbanen Raum. Bekannt ist seit geraumer Zeit die Effizienz mit der Bäume im innerstädtischen Raum für die Feinstaubreduzierung sorgen.

Stadtbäume erweisen sich zudem nachweislich als wertsteigernde Faktoren auf dem Wohnungsmarkt. Wohnungssuchende halten gezielt Ausschau nach „Grün“ im unmittelbaren Umfeld. Man kann also durchaus mutmaßen, dass der Stadtbaum in der Zukunft wieder eine größere Rolle spielen wird. Dabei ist eine erfolgreiche Integration von Bäumen in den Stadtraum oftmals nicht eben einfach. Wird ein Baum im innerstädtischen Bereich gepflanzt, muss er sich einem völlig anderen Lebensraum anpassen.

Lebensraum Stadt: Städte sind geprägt durch einen sehr hohen Anteil versiegelter Flächen: eine dichte Bebauung und gepflasterte oder asphaltierte Straßen und Plätze. Folge: In Städten ist es deutlich wärmer als in der freien Landschaft, zudem versickert durch die Versiegelung nur wenig Wasser im Boden. Unterirdische Leitungen bedrängen zusätzlich den Wurzelraum der Bäume und Sträucher. Neben Trockenheit und Hitze führen Nährstoffarmut und hohe Bodenverdichtung, somit also auch Sauerstoffmangel, zu Kümmerwuchs oder die Bäume werden anfällig für Krankheiten oder Schädlinge.

Die Problematik im Überblick:

• insgesamt zu geringer Wurzelraum
• hoch verdichteter Boden
• sauerstoffarmer Boden
• unzureichende Entwässerung
• unzureichende Baumscheiben
• hoher Streusalzeintrag

Baumstandort und Straßenbau stehen in den meisten Fällen nicht im Einklang. Um die straßenbautechnischen Anforderungen erfüllen zu können, ist eine enorm hohe Verdichtung der Tragschicht notwendig. Dementsprechend verschlechtern sich die Wachstumsumstände der betroffenen Bäume. Durch die Verdichtung wird die Wasser- und Luftspeicherkapazität verschlechtert. Der Baum findet so alles andere als ideale Wachstumsumstände vor.

Für jeden Baum die perfekte Lösung - TreeParker®

Das neue TreeParker® Wurzelmanagement System ist die Antwort unseres niederländischen Partners Greenmax auf die steigende Nachfrage nach modularer Wurzelkammern für urbane Baumpflanzungen.

Das eigens entwickelte System vereinigt flexible Anpassung der einzelnen Kammern und eine sehr hohe Belastbarkeit. Das führt die wichtigsten Faktoren einer modernen urbanen Baumstandortplanung zusammen und vereinfacht für Planer und ausführende Unternehmen Planung und Montage. Die einzelnen Systemkomponenten lassen sich schon während der Planungsphase einfach abstimmen.

Eine Kammer des Systems besteht aus insgesamt drei verschiedenen Elementen, die sich jedoch sehr schnell montieren lassen.

1. Deck (für oben und unten)
2. Post (vier pro Kammer)
3. Cap (zum verschließen der Kammer) 

Die unteren Decks werden auf dem Boden der Pflanzgrube ausgelegt und mittels „Clip“ System zu einer stabielen Einheit verbunden. Der große Vorteil dabei ist, dass diese auch versetzt verbunden werden können. So lassen sich Schrägen oder auch runde Pflanzgruben problemlos realisieren. Bei aufgeschütteten Böden empfiehlt es sich noch die Decks mit Erdnägeln zu fixieren.

decks

Jedes Deck hat vier Ausparungen in die im zweiten Schritt die Posts eingesetzt werden. Diese Variante der Wurzelkammersysteme ist dadurch unglaublich flexibel, denn die Länge der Posts können der Situation entsprechend angepasst werden. Diese können von 1500 mm auf 300 mm gekürzt werden und sind dabei bis 15 t Achslast belastbar. Sollte es in einer Pflanzgrube baubedingt Höhenunterschiede geben, kann das System darauf perfekt angepasst werden.

post

Die obere Schicht der Wurzelkammer wird wieder mit den Decks hergestellt indem diese auf die Posts gesteckt werden und ebenfalls miteinander verbunden werden. Die Stellen an den der Baum gesetzt wird bleibt dabei frei. Durch die oberen Öffnungen kann nun das Substrat eingefüllt werden und anschließend mit den Caps verschlossen werden.

Das neue TreeParker® Wurzelmanagement System ist perfekt auf die integration des LUWA® Belüftungs- & Bewässerungsystem, der TREELOCK® Verankerung und der GEFAguard® Wurzelschutz Produktreihe abgestimmt, lassen sich im Verbund kombinieren und erzielen so ein Höchstmaß an Effektivität.

Zur Übersicht