Bestellhotline: +49 (2151) 494749

GEFA Fachseminar zu Gast im „Ländle“

30.03.2015

In den letzten Jahren werden die Veranstaltungen aufgrund der starken Nachfrage deutschlandweit angeboten. So kam man auch, wie hier, einem zahlreich geäußertem  Kundenwunsch nach und „machte Halt“ im Großraum Stuttgart.

Vielfältige Themenauswahl sorgte für Abwechslung

Die Themenauswahl war gewohnt abwechslungsreich und kurzweilig. Das  lag vor allem auch an den Referenten, die mit Ihrer aktuellen Themenauswahl auf reges Interesse der Teilnehmer stießen. Bis zur ersten Kaffeepause gab es zwei Vorträge. Dabei ging es zum einen um das Sichern von Jungbäumen in den unterschiedlichsten Varianten, vorgetragen von Alexander Magerl.                              

Im Anschluss zeigte Dr. Bernd Küster die umfangreichen Möglichkeiten zur Großbaumverpflanzung auf. Nach der Kaffeepause (natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt) ging es um den Konflikt zwischen Baumpflanzung und Versorgungsleitung(en) in der Stadt.

Ralf Krücken (Stadt Mönchengladbach) konnte dabei zahlreiche Beispiele aus der Praxis präsentieren. Darüber hinaus gab er zusätzlich wertvolle Empfehlungen zur Gestaltung urbaner Baumstandorte.

seminar Kirchheim

FLL-Empfehlungen im Fokus                                                                                                                                    

Nach der Mittagspause hatte Peter König von der Firma VulkaTec zahlreiche Tipps zur richtigen Substratwahl. Sein Vortrag nahm sich u.a. die FLL-Empfehlung für Baumpflanzungen als Grundlage und konnte den Teilnehmern  so auch komplizierte Inhalte verständlich näherbringen.                                     

Mit Dr. Ekkehard Busch konnte man in diesem Jahr einen ausgemachten Spezialisten für die GEFA Seminarreihe gewinnen. Der anerkannte Wissenschaftler erläuterte leicht verständlich die effektive Wirkungsweise von Mykorrhiza. Dabei ging er u.a. auf Qualitätsanforderungen und Versuchsergebnisse in der Mykorrhizaforschung ein. Vielen Teilnehmern wurde jetzt auch deutlich, wie gewinnbringend Mykorrhiza gerade auch bei Altbaumsanierungen eingesetzt werden kann.

Insgesamt war es für alle Beteiligten ein runder Seminartag mit einem interessanten und regen Austausch.   

Zur Übersicht