Bestellhotline: +49 (2151) 494749

Seminar Sturmschäden

10.09.2014

Die Gewitterfront des Tiefdruckgebiets Ela überzog am 9. und 10. Juni 2014 vor allem Nordrhein-Westfalen, Hessen und Niedersachsen mit Unwettern und verursachte dabei enormen Schaden.

So wurden alleine in Düsseldorf 22.500 (1/3 der gesamten Straßenbäume) Straßenbäume stark beschädigt 2500 davon sind gar umgestürzt. Der Gesamtschaden der Stadt beläuft sich nach einer ersten Bilanz auf 64 Mio. Euro.

Vor diesem Hintergrund und den zahlreichen Anfragen unserer Kunden zu den unterschiedlichsten Bereichen der Baum-pflanzung -und pflege nach diesem ungewöhnlichen Sturmergebnis, haben die Firmen GEFA Produkte Fabritz GmbH und HUMBERG Metall- & Kunstguss GmbH dazu veranlasst, dieses informative Seminar ins Leben zu rufen.

 Über 100 Teilnehmer

Dabei ist es gelungen hochaktuelle Themen mit namhaften Referenten zu verknüpfen. Zum Einstieg in die Veranstaltung gab es von Jörn Benk (Benk GmbH) eine Bilanz zur Schadensnacht und eine erste Bestandsaufnahme. Bei seiner Einschätzung zur Situation gab es von den anwesenden Kollegen viel Zustimmung.

Was macht Stadtbäume (stand-)sicher und welche Voraussetzungen schaffen sichere Stadtbäume? Dr. Markus Streckenback präsentierte umfangreiche Fakten zum Wurzelwachstum. Praktisch im fließenden Übergang konnte Klaus Schröder mit seinem Vortrag anschließen.   

Klaus Schröder überzeugt mit Praxisbeispielen

Seine Empfehlungen zur richtigen Substratwahl und zur Erstellung der optimalen Pflanzgrube gründen sich  auch auf seine jahrzehntelange Praxiserfahrung. Besonders seine Beispiele zur Altbaumsanierung fanden beim Fachpublikum großen Anklang. Wie wichtig Mykorrhiza bei Baumpflanzungen sein kann, verdeutlichte das Referat von Dr. Kutscheidt. Vor allem die zahlreichen Praxisbeispiele unterstrichen die Leistungsfähigkeit des Impfstoffes im Rahmen der Baumpflanzung- und sanierung.  Bei seinem zweiten Vortrag ging es um den fachgerechten Einbau von Kronensicherungen. Dabei gab Kutscheidt unzählige wertvolle Hinweise und Empfehlungen zum richtigen Einbau der wichtigen Sicherungssysteme. Darüber hinaus konnte der erfahrene Sachverständige eine Reihe von aktuellen Fragen zum Unwetterereignis und seinen Folgen beantworten. Zum Abschluss der Veranstaltung beleuchtete Armin Braun die rechtlichen Aspekte von Sturm –und Unwetterschäden.

Gelegenheit zur Fragestellung und Diskussion

Die Gelegenheit zur Fragestellung und Diskussion wurde von den Seminarteilnehmern im Anschluss seines Vortrags gerne und umfangreich genutzt.  Zum Abschluss der Veranstaltung zogen alle Beteiligten ein positives Resümee, auch wenn der Anlass dieses Seminars alles andere als erfreulich war. Positive Resonanz fand auch das Schlusswort von Alexander Magerl von der GEFA Produkte Fabritz GmbH. Magerl sicherte den betroffenen Kommunen und öffentlichen Trägern einfache und unkomplizierte Hilfe in Form von Sonderrabatten und technischer Unterstützung zu: „Wir lassen Sie nicht im Stich!“ In diesem Sinne und vor dem Hintergrund einer optimistischen Grundstimmung, hofft man sich im nächsten Jahr wieder zusammenzufinden. Dann gerne auch mit anderen Themen, die nicht in direkter Verbindung mit den  Sturmschäden von 2014 stehen.  

Zur Übersicht